hotelobjekte-schloss-00

hotelobjekte-schloss-01

hotelobjekte-schloss-02

hotelobjekte-schloss-03

hotelobjekte-schloss-04

hotelobjekte-schloss-05

hotelobjekte-schloss-06

hotel objekte Ausgabe 6/2019


1. Artikel:
Britischer Glanz im großen Stil
SCHLOSS Roxburghe in Schottland – wo Eleganz auf Exzellenz trifft

2. Artikel:
Bodenbelag vereint Klassik und Moderne
Hotel Mondial Köln – Fischgrät schafft die Verbindung zwischen historischer Umgebung und modernem Hotelbetreib


null
INFO

1. Artikel:
Britischer Glanz im großen Stil
SCHLOSS Roxburghe in Schottland – wo Eleganz auf Exzellenz trifft

In Kelso – in der schottischen Grafschaft Roxburghshire, an der Grenze zu England – wurde „SCHLOSS Roxburghe Hotel & Golf Course“, früher im Besitz des Duke of Roxburghe, modernisiert und erweitert. Ein imposantes denkmalgeschütztes Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert sollte zu einem modernen und luxuriösem Boutique Hotel umgestaltet werden. Schloss Roxburghe bot eine sehr empfindliche Bausubstanz als Grundlage, die es größtenteils zu erhalten und darüber hinaus in ein zeitgenössisches Interior Design zu transportieren galt. So wurden von Olaf Kitzig, Gründer und CEO von Kitzig Interior Design GmbH, und seinem siebzigköpfigen Team Lösungen und Wege gefunden, beispielsweise die Wandoberflächen nicht komplett neu aufgebaut. Die Unregelmäßigkeiten wurden nur teilweise aufgearbeitet, um die typischen Spuren der vergangenen Jahrzehnte beizubehalten und den geschichtsträchtigen Charme der Gemächer des alten Herrenhauses in das neue Hotelkonzept weiterzutragen.

Erweitere Lobby mit Mainhall und Bar
Der großzügige Empfang dehnt sich auf mehrere Räumlichkeiten aus. Angepasst an die vorhandenen Gegebenheiten wurden Möglichkeiten geschaffen, die Lobby flexibel auszuweiten, indem die Gäste in der angrenzenden Mainhall oder der Bar Platz nehmen können. Das Welcome in der Lobby vermittelt bereits den Eindruck des gemütlichen und authentischen Flairs des historischen Schlosshotels. Eine Raumhöhe von über drei Metern und historische Stuckelemente an Decken und Wänden verleihen den Räumen ihren individuellen Charakter. Speziell kuratierte Tapeten greifen lokale Spezifika rund um den Standort Roxburghe auf. Mit den im typischen Karo-Design designten Teppichböden wird die schottische Historie in Form und Farbe eingefangen. Die Wandtapeten greifen den traditionsreichen Aspekt der Jagd wieder auf. Insgesamt dominieren gedeckte, warme Farben und rustikale Materialien wie Eichedielen das Farbkonzept der Lobby und des Loungebereichs.

Zimmer im britischen Stil
Die Authentizität der historischen Gemächer von SCHLOSS Roxburghe wurde in einem klassisch britischen Stil, der sich durch das gesamte Interior Design des Schlosses zieht, bewahrt. Ein typisch schottisches Farbenspiel findet sich in den unterschiedlichsten Nuancen an Wänden und antiken Möbeln wieder. Florale Stofftapeten und Polster in Karo-Optik verliehen den verschiedenen Suiten eine ganz individuelle Persönlichkeit und versprühen einen unverfälschten Charme an Noblesse in jeden Winkel. Edle Decken- und Sockelleisten umrahmen stilvoll die geschichtsträchtigen Gemächer. Von atmosphärischen Kaminen und zahlriechen Erkern werden die kulturellen Einflüsse der Gegend im Interior design der Zimmer gespiegelt. Für die Zukunft des Hotels gibt’s es bereits Pläne: Weitere Zimmer, moderne Tagungsräume und ein großzügiger SPA-Bereich bieten viel Potential für britischen Glamour.

Restaurant mit schottischer Originalität
Ein kräftiges Orangerot ziert die mit teils Jahrhunderte altem Holz verkleideten Wände des Restaurant Sunlaw. Edle Stoffe umhüllen die aus dem Bestand bewahrten Möbelstücke, die liebevoll zu Sitznischen arrangiert wurden. Ein warmes Ambiente mit viel schottischer Originalität lädt ein.


2. Artikel:
Bodenbelag vereint Klassik und Moderne
Hotel Mondial Köln – Fischgrät schafft die Verbindung zwischen historischer Umgebung und modernem Hotelbetreib

Das vier Sterne Hotel Mondial am Dom Cologne MGallery by Sofitel, im Herzen der Metropolo Köln, bietet mit seiner zentralen Lage und der unmittelbaren Nähe zum Kölner Dom, dem Rhein, diversen Museen und den Einkaufsstraßen der Kölner Innenstadt eine optimale Ausgangsposition für sowohl Geschäfts- als auch Freizeitreisende.

Neugestaltung mit Boden-Konzept
Neben der tollen Lage kann auch die Gestaltung der Räumlichkeiten überzeugen. Um etwas frischen Wind in das Ambiente zu bringen, wurden in den letzten Monaten sämtliche Zimmer und Suiten des Hotels renoviert. Das Design Konzept für die Neugestaltung stammt von dem Büro für Innenarchitektur Kitzig Interior Design. Das Ziel war es, eine möglichst klare und moderne Gestaltung entstehen zu lassen, betont der zuständige Innenarchitekt Johann Boltz. Hierbei spielt auch der Bodenbelag eine grundlegende Rolle. „Ein wesentlicher Bestandteil des Konzeptes ist eine Sicht-Verbindung zwischen Zimmer und Bad, um den Räumlichkeiten mehr Offenheit zu geben.“, so der Innenarchitekt. Es wurden zwei Dekore von PROJECT FLOORS aus der Fischgrät Kollektion verlegt. Die dunklere Holzoptik PW3065HB liegt im Wohn. Und Schlafbereich, während die sehr helle PW3070HB im vollständig in weiß gehaltenen Bad verlegt wurde. Die wärmere Holzoptik passt prima in den Schlafbereich und unterstützt hier die Behaglichkeit. Die durchgehend helle Gestaltung des Bades inklusive des Bodens wirkt clean und signalisiert Sauberkeit. Im Bereich dazwischen laufen die beiden Dekore ineinander, verwischen die optische Grenze und schlagen gekonnt den Bogen zwischen klassischer Eleganz und moderner Offenheit. „Durch die Verlegung im Fischgrät-Muster konnte dieses optimal umgesetzt werden. Ebenfalls stellt die Fischgrätverlegung eine Verbindung zur historischen Lage des Hotels dar“, so Johann Boltz weiter.

Vertrauen und Qualität
Auch das Café des Hotels wurde neu gestaltet. Das Stäbchenparkett, das hier lag, konnte nicht mehr aufgearbeitet werden. Gewünscht wurde eine Holzoptik mit rustikaler Anmutung. Der Bodenbelag PW3100 aus der floors@work Kollektion des Hürther LVT-Spezialisten wurde in Schiffsdeckverlegung mit schwarzen Akzentstreifen verlegt, was für eine Dielenoptik sorgt, die wunderbar zu dem restlichen Interieur passt. „Die gesamte Gestaltung des Cafés lebt von dem Kontrast aus Holz- und weißen Oberflächen die durch schwarze Akzente ergänzt werden. Die betonten Fugen im Boden spiegeln dieses wider.“, sagt Johann Boltz. Sowohl in den Zimmern als auch im Café wurde der Designboden auf dem Unterbodensystem Jumpax von Unifloor verlegt. „Im Systemaufbau mit unserem Unterboden „Jumpax“ gelingt eine Trittschalldämmung von 21 dB.“, so Rüdiger Dicke, Verkaufsleiter DACH bei Unifloor. Ein überzeugender Vorteil insbesondere in der Hotellerie. Vertrauensvolle Zusammenarbeit stand mit beiden Partner im Vordergrund. „Wir haben in der Vergangenheit schon mehrfach erfolgreich mit PROJECT FLORRS zusammengearbeitet.“, so Johann Boltz. Und auch Rüdiger Dicke konstatiert: „Den technischen Part haben wir mit PROJECT FLOORS vor Jahren abgestimmt: Resteindruckverhalten, Verklebung, System-Brandklasse und Trittschallreduzierung haben wir damals geprüft, das passt. Auf dieser Basis haben wir das menschliche und fachliche Vertrauen aufgebaut.“

hotel objekte – Magazin für Design, Hotel- und Restauranteinrichtung, Ausstattung, Technik und Spa
Ausgabe 06/2019
Ort Buchloe, Deutschland
Verlag https://www.bauve.de/
Mehr zum Projekt: SCHLOSS Roxburghe — Kelso, GB
Mehr zum Projekt: Hotel Mondial am Dom Cologne – MGallery — Cologne, DE