Cover_BDIA-2018-19

84

85

86

87

Disculpa, pero esta entrada está disponible sólo en Inglés Estadounidense y Alemán. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in one of the available alternative languages. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Disculpa, pero esta entrada está disponible sólo en Alemán. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Historische Eleganz

Sanierung eines denkmalgeschützten Schlosses, Göhren-Lebbin

Zwischen Berlin und Hamburg, inmitten der Mecklenburger Seenplatte, liegt das imposante Schlosshotel Fleesensee. Umgeben von einzigartiger Natur, in Ruhe und Abgeschiedenheit wurde das Golf- und Wellnessresort in zwei Bauabschnitten von Grund auf erneuert. Die denkmalgeschützten Räume des Schlosshotels strahlen schon allein durch ihre Größe und die historischen Gebäudedetails, wie etwa die stuckverzierten Decken, einen großartigen Charme aus. Um ein stimmiges Gesamtergebnis zu erreichen, wurde von Beginn an bei der Planung eng mit dem Denkmalschutz zusammengearbeitet. […]

null
MORE

Ziel dabei war, ein ganzheitliches Konzept auszuarbeiten, das eine harmonische Symbiose zwischen dem geschichtsträchtigen Altbestand und der neugestalteten Innenarchitektur herstellt. Sowohl die Materialwahl als auch das Raumkonzept orientieren sich dabei an den höchsten Ansprüchen. Hochwertige Materialien erzeugen ein exklusives und edles Ambiente. Das Interieur setzt dabei gezielt bemerkenswerte Akzente und unterstreicht zugleich den Charme des imposanten Baus. Herausragende Highlights, wie beispielsweise der Infinity-Pool, der mit den denkmalgeschützten Parkanlagen des Schlosses optisch verschmilzt, prägen dabei das komplette Hotel und sind wesentlicher Bestandteil des herausragenden Konzeptes. Ein wichtiger Aspekt war zudem, Details aus der Historie des Schlosses als Gestaltungselemente aufzunehmen. So wurde beispielsweise die Rosentapete in der Orangerie eigens entworfen. Sie basiert auf den Rosensorten, welche traditionell vom Hausgärtner gezüchtet werden.

PDF

bund deutscher innenarchitekten bdia e. V.
Ausgabe Juni 2018
Ort erschienen im Callwey Verlag, München
Verlag https://bdia.de/bdia-handbuch-innenarchitektur-2018-19-erschienen/