R-B-titel

R-B-Blüchers-1

R-B-Blüchers-2

R-B-Blüchers-3

R-B-Blüchers-4

R-B-Blüchers-5

R-B-Blüchers-6

R-B-Blüchers-7

R-B-Blüchers-8

R-B-Piano-1

R-B-Piano-2

R-B-Piano-3

R-B-Piano-4

R-B-Sylt-1

R-B-Sylt-2

R-B-Sylt-3

R-B-Sylt-4

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand. Pour le confort de l’utilisateur, le contenu est affiché ci-dessous dans une autre langue. Vous pouvez cliquer le lien pour changer de langue active.

Die schönsten Restaurants & Bars

In der diesjährigen Ausgabe aus dem Callwey Verlag ist Kitzig Interior Design mit 3 Projekten vertreten:
– Blüchers by Johann Lafer Göhren-Lebbin
– Piano Bar GOP Bonn
– Alter Gasthof Sylt List auf Sylt

null
INFO

Blüchers by Johann Lafer Göhren-Lebbin

1. Preis Restaurant

Eine gelungene Verwandlung: Genuss und Luxus für Auge und Gaumen, wo früher innere Einkehr geboten war! Der gesamte denkmalgeschützte Gebäudekomplex aus dem Jahr 1842 inmitten der Mecklenburger Seenplatte erforderte Sensibilität und Inspiration. Diese Balance ist perfekt gelungen. Im Ensemble des Schlosshotels Fleesensee erstrahlt nun die frühere Schlosskapelle als Restaurantjuwel in neobarockem Glanz. Die beeindruckende Raumhöhe zeugt nach wie vor von der Orientierung auf Höheres. Tische im Erkerbereich ermöglichen den entspannenden Blick in die Natur, deren Stimmung den Jahreszeiten entsprechend in das Ambiente einfließt, nicht zuletzt auch durch die Erweiterung des Restaurants in den Außenbereich. Stuckelemente an Wänden und Decken nehmen den Bezug zur Historie auf. Die gelungene Materialauswahl in warmen Metallfarben, kombiniert mit Grüntönen, abgestimmt auf den angrenzenden Park, sowie opulente Leuchtenkreationen bilden gekonnt einen äußerst exklusiven Rahmen für bewusste, regionale Sterneküche auf hohem Niveau. Diese Kombination bietet Potenzial, sich zu einer Attraktion nicht nur für Gourmets aus der Region zu entwickeln: ein Ort für himmlische Erlebnisse!


Neobarocke Sinnesfreuden in der Schlosskapelle

Im denkmalgeschützten Ensemble des Schlosshotels Fleesensee, umgeben von der Kulisse der Mecklenburger Seenplatte, verschmelzen Moderne und Historie zum außergewöhnlichen Ambiente. Hinter den kulinarischen Raffinessen des luxuriösen Restaurants Blüchers steht der bekannte Sternekoch Johann Lafer.

Das neobarocke Schlosshotel Fleesensee ist zu einem Refugium ganz besonderer Art geworden. Die einzigartige Naturkulisse der grünen Park- und Gartenlandschaft war für die Investoren und Architekten Inspiration für das neue Gourmet-Restaurant Blüchers. Unter Berücksichtigung des örtlichen Denkmalschutzes wurde der neobarocke Bestand von 1842 behutsam saniert und das Feinschmeckerrestaurant in die ehemalige Schlosskapelle integriert.

Im Zuge des Umbaus sollte sich auch das gastronomische Konzept verändern, so die Eigentümer und geschäftsführenden Gesellschafter, Jörg Lindner und Kai Richter. Das beeindruckende Ensem ble mit imposanter Deckenhöhe verlangte nach einem modernen Interior-Konzept, um die historischen Details wie Stuckdecken deutlich hervorzuheben. Im spannenden Zusammenspiel von Formen, Materialien und Farben ergibt sich ein besonderes Raumerlebnis. Die konzeptionelle Herausforderung war, mit wenigen, aussagekräftigen Gestaltungselementen die Besonderheiten des Ortes zu betonen und ihnen Struktur zu geben. So wurden die Grüntöne des ebenfalls denkmalgeschützten Parks auf die edlen Couchen des Restaurants übertragen. Besonders stolz sind die Architekten auf ihre überdimensionalen, schwarzen Stehlampen. Sie akzentuieren als zentrale Highlights die luxuriöse Atmosphäre und prägen den herrschaftlichen Ort, indem sie eindrucksvoll mit den Dimensionen spielen. Das indirekte Beleuchtungskonzept sorgt für eine warme Raumstimmung im Winter. Eine markante Stehleuchte als Wärmestrahler prägt als unkonventionelles Detail die Außenterrasse.

Das Blüchers bietet mit einer ausgewählten Anzahl an Tischen in der Raummitte und im Erker einen beeindruckenden Rahmen für den Genuss exquisiter Speisen. Deren Zutaten werden ausschließlich aus Eigenanbau und der nahen Region bezogen, so wie es das neue „Organic-Konzept“ des Schlosshotels in Kooperation mit Johann Lafer vorsieht. In Zukunft möchte das Blüchers mit der Idee des „Gastköche-Konzeptes“ die Vielfalt in der gehobenen Sterneküche erweitern und Nachwuchstalente an den schönen Fleesensee holen.

PROJEKTDETAILS:

INNENARCHITEKTUR Kitzig Interior Design GmbH, München
GASTRONOMIE Schlosshotel Fleesensee mit Johann Lafer and Guests
FERTIGSTELLUNG 2016
GESAMTFLÄCHE 281,15 m²
GASTRAUM 147,15 m²
ARBEITSFLÄCHE 82 m²
PERSONEN IM SERVICE 4
ANZAHL SITZPLÄTZE 40
STANDORT
Blüchers by Johann Lafer
Schlossstraße 1
17213 Göhren-Lebbin
www.schlosshotel-fleesensee.com


Piano Bar GOP Bonn

Ein extravaganter Auftritt

In der Piano Bar ist der Name Programm, und das Klavier steht buchstäblich im Mittelpunkt. Für die Komposition glamouröser und extravaganter Stilelemente aus dem Varieté-Ambiente gibt es Standing Ovations. Vorhang auf für den Mann am Klavier!

Nach einem Besuch im GOP Varieté-Theater Bonn klingt der Abend in dessen Piano Bar stilvoll aus. Noch ganz verzaubert von der atemberaubenden Kulisse und den einzigartigen Shows der Weltklasseakrobaten lässt man die Vorstellung bei einem Glas Champagner Revue passieren. Die extravagante Bar befindet sich im Herzen des ehemaligen Regierungsviertels direkt am Rhein und ist in die Räumlichkeit des Theaters integriert.

Ein hochwertiger Rohbau bot die optimalen Voraussetzungen, um Gebäudetechnik, Brandschutz und Design zu verbinden. Viele interessante Lösungen im Bereich der Raumgestaltung wurden vom Team der Gestalter erarbeitet.

Inspiriert von der glamourösen Atmosphäre des GOP Varieté-Theaters, wird die besondere Stimmung in das Konzept der Piano Bar transportiert. Ein separater Eingang macht dabei die Gastronomie unabhängig und bietet ein beliebtes „Get-together“ im Nachtleben der Bundesstadt Bonn. Imposant ist für Besucher der Shows wie für externe Gäste der Eingangsbereich und erinnert mit Charme an die Zeiten, als Bretter noch die Welt bedeuteten. Auf den ersten Blick besteht die ausgefallene Innenarchitektur aus Stilelementen der Roaring Twenties. Von eckig bis rund variiert das moderne Design in den unterschiedlichsten Farben und Materialien. Wie schwarzglänzend gewendelte Schrauben wirken die beiden opulenten Säulen aus Corian im Raum. In dunklen Bordeaux-Tönen gehalten, nimmt der Teppich die Farbigkeit der Deckengestaltung wieder auf. In der Raummitte steht der Gast vor einem veritablen Konzertflügel als dem absoluten Herzstück. Angeschmiegt an das edle Musikinstrument präsentiert sich der Barkörper und lässt die Besucher in unmittelbarer Nähe dem Pianisten lauschen. Ein extravagantes Detail sind eingelassene Wein- bzw. Champagnerkühler in der Tresenoberfläche, die das innovative Konzept abrunden. In den halbmondförmigen Couchen in weichen Stoffen klingt der Abend bei diffuser Beleuchtung und sanfter Musikberieselung entspannt aus.

PROJEKTDETAILS:

INNENARCHITEKTUR Kitzig Interior Design GmbH, München
GASTRONOMIE Piano Bar
FERTIGSTELLUNG 2016
GESAMTFLÄCHE 125,26 m²
GASTRAUM 125,26 m²
ARBEITSFLÄCHE 19 m²
PERSONEN IM SERVICE 2
ANZAHL SITZPLÄTZE 55
STANDORT
GOP Varieté-Theater Bonn
Karl-Carstens-Straße 1
53113 Bonn
www.pianobar-bonn.de


Alter Gasthof Sylt List auf Sylt


200 Jahre Sylter Geschichte

„Ehemalige fiskalische Austernstube 1804“ – so hieß der Alte Gasthof Sylt einst. Nur durch einen glücklichen Zufall konnte das 200 Jahre alte Reetdachhaus in List erhalten werden, denn dem charmanten Gebäude mit viel Geschichte drohte der Abriss.

Nach einem Strandspaziergang an der windigen Nordseeküste gehört die Einkehr in ein typisch friesisches Restaurant zum krönenden Tagesabschluss. Der Alte Gasthof Sylt bietet genau diesen Ort der Rast und Entspannung vom Alltag. Fast wie vor 200 Jahren genießen die Gäste frische Muscheln aus der Nordsee im historischen Ambiente.

Zwei Investoren konnten den Abriss in letzter Minute verhindern und haben das Gebäude erworben. Die gesamte Belegschaft wurde übernommen und in das neue Gastronomie- und Gestaltungskonzept überführt. Bei der Idee einer Teilmodernisierung war der sensible Umgang mit dem Bestand auch aus Gründen des Denkmalschutzes wichtig. Der Alte Gasthof Sylt liegt mitten im verkehrsberuhigten Zentrum von List und ist umgeben von einzigartiger Natur. Die vorgefundene Bausubstanz bot allerdings keine Möglichkeit, an dieser anzudocken, doch wurden technische Erneuerungen sehr behutsam vorgenommen. Beim Bauen auf einer Insel gibt es wenig Handlungsfreiheit, und eine exakte Logistik war für die geplante Umbaumaßnahme erforderlich.

Die verschiedenen Stuben sind sehr stilvoll gehalten. Moderne Tapeten mit Fischmotiven ergänzen sich farblich mit den floral bemalten historischen Deckenbalken. Aufgearbeitet wurden auch die alten Bodendielen und geben dem gemütlichen Gastraum einen hochwertigen persönlichen Charakter. Die Innenraumbeleuchtung wurde nach dem Lichteinfall am Tag berechnet und der warmen Atmosphäre angepasst.

Eine gestalterische Herausforderung war die Verbindung aller Sitzbereiche der Außen- und Innenräume auf unterschiedlichen Niveaus. Im Innenhof liegt die erhöhte Teakholzterrasse und sorgt mit einer Feuerstelle für lauschige Sylter Nächte. Mit der beheizbaren Schirmbar wird der Sommer hier draußen einfach verlängert. Im Winter lockt die besonders schöne Hausbar zum heißen Grog in die gute Stube.

Puristische Messingleuchten und nordfriesische Kacheln im Delfter Blau verleihen dem Sylter Gasthof eine regionale Note. Traditionelle Gerichte zeitgemäß interpretiert treffen auf ein gemütliches nordisches Ambiente. So lässt es sich ganz entspannt der rauen Seeluft trotzen.

PROJEKTDETAILS:

INNENARCHITEKTUR Kitzig Interior Design GmbH, München
GASTRONOMIE Alter Gasthof Sylt
FERTIGSTELLUNG Juni 2018
GESAMTFLÄCHE 317 m²
GASTRAUM 138 m²
ARBEITSFLÄCHE 68 m²
PERSONEN IM SERVICE 3
ANZAHL SITZPLÄTZE 157
STANDORT
Alter Gasthof Sylt
Alte Dorfstraße 5
25992 List auf Sylt
www.altergasthof.com

Die schönsten Restaurants & Bars
Ausgabe 2019
Ort München
Autorin Verena Kaup
Hersg. Vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband
Verlag https://www.callwey.de/